PL EN


2019 | 27 | 2 | 235-262
Article title

Politická agitace strany Františka Mikuláše Mlčocha v Protektorátu Čechy a Morava 1939-1945

Authors
Content
Title variants
EN
The political agitation of František Mikuláš Mlčoch’s party in the Protectorate of Bohemia and Moravia, 1939-1945
DE
Die politische Agitation der Partei von František Mikuláš Mlčoch im Protektorat Böhmen und Mähren 1939-1945
Languages of publication
CS
Abstracts
EN
The purpose of this study is to inform readers about the leaflet campaign of František Mikuláš Mlčoch’s “National Socialist Czech Workers and Peasants Party” (Národně socialistická česká dělnická a rolnická strana, NSČDRS), which operated within the Protectorate of Bohemia and Moravia. The study focuses in particular on the contests of these propaganda leaflets, which it roughly compares to the leaflets of selected similar organisations. The primary purpose of this campaign was to recruit new members to this recently established party. A secondary purpose was to use direct information to win over the general public. These propaganda leaflets were published from 1939, the year the party was established, until 1943, when NSČDRS de facto stopped operating, although it was not closed down de jure until after the war.
DE
Jede Partei sehnt sich danach, möglichst rasch an politische Macht zu gelangen. Dies kann nur durch Gewinnen der Gunst der Bevölkerung erreicht werden, die sich von der Parteiführung angesprochen fühlen muss. Zurzeit des Protektorats Böhmen und Mähren hatten die kleinen politischen Parteien aber natürlich nicht solche Möglichkeiten, wie sie die heutigen politischen Gruppierungen von ähnlicher Größe besitzen. Die Massenmedien steckten noch in den Windeln und der einzige Weg, die breite Öffentlichkeit anzusprechen, stellten Druckschriften dar. Die kleinen politischen Parteien litten jedoch auch an mangelnden Finanzen, was ihre Werbearbeit auch vermittels von Druckschriften einschränkte. Deshalb entschieden sich viele Parteien, die Öffentlichkeit mit einer Flugblattkampagne zu erreichen, was die billigste Form der Bewerbung ihres politischen Programms und ihrer Ideologie war. Ebenso entschied sich auch die National-Sozialistische tschechische Arbeiter- und Bauernpartei Partei, tschechisch: Národně socialistická česká dělnická a rolnická strana (NSČDRS) von František Mikuláš Mlčoch. Das Primärziel dieser Kampagne war es, weitere Mitglieder in die Reihen der neu entstandenen Partei anzuwerben. Das Sekundärziel war es, mit Hilfe von direkten Informationen die breite Öffentlichkeit für die Partei zu gewinnen. Die propagandistischen Flugblätter wurden von 1939 (dem Gründungsjahr der Partei) bis 1943 herausgegeben, als die NSČDRS de facto ihre Tätigkeit einstellte, auch wenn sie de iure erst nach dem Krieg aufgelöst wurde. Interessant ist, dass die Partei illegal war, denn im Protektorat Böhmen und Mähren war nur eine einzige Partei erlaubt, die Nationale Gemeinschaft (Národní souručenství). Trotzdem wurde sie von den Nazis toleriert, wahrscheinlich wegen der guten Beziehungen des Parteiführers mit den örtlichen nazistischen Institutionen und ihren Vertretern. Sämtliche Flugblätter wurden durch sog. schwarzes Anschlagen verbreitet. Die ersten herausgegebenen Flugblätter stellten die Partei und ihre Symbole vor, während die später folgenden stark propagandistischen Inhalt hatten.
Contributors
  • Moderní dějiny, redakce, Historický ústav AV ČR, v.v.i., Prosecká 76, 190 00 Praha 9, Czech Republic
References
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.451b56ea-4342-485b-8afd-589c896e47ca
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.