PL EN


2013 | 33 | 83-102
Article title

Duszpasterze parafii Narodzenia św. Jana Chrzciciela w Kamieńcu (1629-2001)

Authors
Content
Title variants
DE
Seelsorger der Pfarrgemeinde Geburt des Johannes der Täufer in Kamienietz (1629–2001)
Languages of publication
PL
Abstracts
DE
Im Erkenntnis der Geschichte der örtlichen Kirche, vor allem der Vergangenheit einzelner Pfarrgemeinde, eine wichtige Stellung besetzen die Seelsorger. Die Bearbeitung des Verzeichnis- und der Geistlicherbiographie begegnet oft vielen Schwierigkeiten, vor allem im Fall des Priesters von Jahren entfernt. Der Forscher macht sich auf die Suche nach einzelnen Tatsachen und Ereignissen, nach denen der Rest der schriftlichen Unterlagen, Aufzeichnungen und manchmal nur die Unterschriften geblieben wurden. Die geistliche Personen der letzten zwei Jahrhunderte sind nun mehr bekannt für seine zunehmenden ausgestellten Diözesanen Schematismen. Geringe Pfarrgemeinde in Kamienietz, die sich im Peiskretscham-Dekanat in Oberschlesien befindet und liegt neben dem alten, mittelalterlichen via regia, gehört zu den ältesten Pfarrgemeinden in der Diözese Gleiwitz. Die erste Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1305, indessen die erste Erwähnung einer Pfarrgemeinde in Kamienietz stammt aus dem Jahr 1451. In diesem Jahr, in dem Dokument des Kanonik der St. Paul aus Krakau, enthält eine Aufzeichnung über dem Tod des Pfarrers Nicholas Kamyenz. In diesem Artikel stellt der Autor Silhouette der Pfarrer und Administratoren aus dem Jahr 1629 bis in die Gegenwart vor. Die ursprüngliche Frist ist ein Datum der Pfarr-Wiederüberweisung den Katholiken in der Zeit des 30-jährigen Krieges und damit verbundenen Wirren der Reformation, der Gegenreformation und die Kirchereform in Schlesien. Biographien der Kamienietz Seelsorger wurden durch eine kurze Beschreibung der Pfarrgemeinde und der Genesis seiner Gründung vorangegangen. Zur besseren Veranschaulichung des Problems wurden die älteste Informationen näher gebracht, die für die Pfarrgemeinde und die Gehälter den Priester gilt, die Möglichkeit ihrer Absicherung garantierte. Zur Vorbereitung des Verzeichnis der Kamienietz-Priestern verwenden die älteste Visi- tation-Aufzeichnungen des Toster Archipresbyterat und später des Peiskretschamer Archipresbyterat, die seit 1679 durchgeführt wurden. Viele Kronikaufzeichnungen befinden sich in den Kirchenbücher, die seit 1687 durchgeführt wurden. Im Laufe der 487 Jahre in der Pfarr- gemeinde wurden 24 Pfarrer und Administratoren bedient. In dieser Gruppe gab es 2 Administratoren, drei Pfarrer und ein Administrator aus Zbroslawitz, die ex curendo den Pfarrgemeinden verwaltet haben. Es war aber auch ein Priester, der es auch die Pfarrgemeinde in Paczyna (Gross Patschin) besorgt hat. Stanislaw Hoffman war der längste Pfarrer, der die Pfarrgemeinde seit über 50 Jahren geleitet hat. In der Abwesenheit des Pfarrchroniks, sowohl die Kirchenbücher als auch restliche Pfarr- bücher waren einen wertvollen Quellen für Ermittlung der Zeit in der Pfarrgemeinde, in de- nen die einzelnen Priester dienten. Der Artikel, der eines bestimmten historischen Problem aufwirf, bildet eine methodische Unterstützung und eine Vorgabe bei der Erforschung der Geschichte des modernen Klerus. Die Forschungen der neuesten Zeiten basierten auf erhaltenen Pfarrdokumente, Schematismen der Breslauer Diözese, Jahrbücher der Oppelner und Gleiwitzer Diözese und auf persönlichen Dateien den Priestern. Dieser Artikel ist ein „schüchterner“ Rettenversuch um den Priestern nicht zu vergessen, die das Bild der Pfarrgemeinde gebildet haben und auf freundliche Erinnerung des Historikers sowie der Kamienietz Gemeindemitgliedern verdienen haben.
Keywords
Contributors
  • Zabrze
References
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.cejsh-32836ff1-0b96-4bf9-91a9-417856af8878
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.