PL EN


2005 | 14 | 139-150
Article title

Mit brenneder Sorge – potępienie narodowego socjalizmu

Authors
Content
Title variants
EN
Mit brenneder Sorge – condamnation of the national socialism
DE
Mit brenneder Sorge – Die Verdammung Des Nationalsozialismus
Languages of publication
PL
Abstracts
DE
Im Problem der Stellungnahme der Kirche zum Nationalsozialismus gibt es viele Missverständnisse und Mythe. Durch viele Jahre war dieses Thema im gesellschaftlichen Bewusstsein ganz unbekannt. Doch aus den immer mehr zugänglichen Quellen erscheint die Wahrheit über die Verdammung durch die Kirche dieser Ideologie und Praktik des Nationalsozialismus. In diesem Artikel stellt der Autor die in Deutschland wachsende Bedrohung durch Nazismus dar und zeigt die Genese sowie den historisch- gesellschaftlichen Kontext zur Enstehung der Enzyklika Mit brennender Sorge. Es wurden auch genau dramatische Veröffentlichungsumstände der Enzyklika in Hitlerdeutschland beschrieben. Der Autor stellt auch die, durch die Hitlerregierung angewandten Zwangsmittel vor, die ein Verhalten gegen die Enzyklika waren. Zur Analyse wurden gestellt: Inhalt der Enzyklika, ihre Hauptideen, und ihr demaskierter Charakter. Globale Kritik der Ideologie und nazistischer Praktik zeigt ihre Nichtübereistimmung und den Widerspruch gegen Grundsätze der Gottes Offenbarung und das natürliche Gesetz. Zu diesen Inhalten gehört u.a. Doktrin der Vergötterung des Hitlerstaates, Neuheidentums, Rassismus, Antisemitissmus u.s.w. Die Bedeutung dieses Dokuments geht, nach dem Autor, über seinen historischen Kontext hinaus. Die Enzyklika bestimmt Verteidigungslinien gegen totalitäre Bedrohungen, die sich auch im Zukunft erscheinen können. Um so hat die Enzyklika solche Verteidigungsmethode der Menschenrechte erarbeitet, die sich von den liberalen Methoden unterscheidet.
Keywords
Contributors
  • Wyższe Seminarium Duchowne, Łódź
References
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.cejsh-60dd2c4e-a2f7-41b3-8389-4db833bf26c6
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.