PL EN


2008 | 22 | 98-109
Article title

Kult maryjny w świetle rękopisu cysterskiego Ms.2171 z Biblioteki Narodowej PAN w Gdańsku

Content
Title variants
DE
DER MARIENKULT ANGESICHTS DER ZISTERZIENSERHANDSCHRIFT MS.2171 AUS DEN BESTÄNDEN DER DANZIGER BIBLIOTHEK DER POLNISCHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN
Languages of publication
PL
Abstracts
PL
WSTĘP. 1. KRYTYKA ZEWNĘTRZNA RĘKOPISU. 2. ORDINARIUM MISSAE. 3. OFFICIUM DIVINUM. ZAKOŃCZENIE. ANEKS – MS.2171.
DE
Das Manuskript ist mit der Zisterzienserabtei in Oliwa verbunden. Auf acht Papierblättern wurden die Messgesänge und officium divinum aufgezeichnet, die hauptsächtlich mit der Zisterzienserliturgie der Adventszeit und dem Marienkult zusammenhängen. Das Fehlen des Kolophons macht die genaue Zeitangabe und die Angabe des Entstehungsortes dieses Denkmals unmöglich. Die Komparatistik der Struktur der einzelnen Gesänge, der musikalischen Notation, der Schrift und besonders des Papiers lässt uns vermuten, dass diese Handschrift um die Hälfte des 17. Jahrhunderts enstand. Als Archetyp für das Manuskript 2171 konnte das Zisterziensermanuskript Ms.2168 (1568-1578) fungieren, das dem Zisterzienserkonvent in Oliwa durch die Stammabtei in Clairvaux geschenkt wurde. Nach der Auflösung des Klosters in Oliwa 1831 befand sich das Manuskript Ms.2171 im Besitz von Adolf Mundt, der der Stadtbiblithek in Danzig seine gesamte Büchersammlung vermachtet hat. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Handschrift in die Sowjetunion gebracht. Aufgrund der Revidikation kehrte sie 1958 nach Gdańsk/Danzig zurück.
Keywords
Year
Issue
22
Pages
98-109
Physical description
Contributors
  • Gdańskie Seminarium Duchowne
References
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-0407d616-f096-4395-aabc-8e04eeb84e96
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.