PL EN


2019 | 15 | 393–400
Article title

Performativität von Emotionen in der Audiodeskription von Werken der bildenden Kunst

Content
Title variants
EN
Performativity of Emotions in the Audio Description of Works of Fine Art
Languages of publication
DE
Abstracts
DE
visueller Inhalte einer filmischen Produktion (Filmbeschreibung) oder eines Gemäldes (Bildbeschreibung). Sie lässt sich als eine intersemiotische Spielart audiovisueller Übersetzung klassifizieren, die jedoch in der Forschungsliteratur immer noch unterrepräsentiert ist. Aus der im Rahmen des vorliegenden Beitrags durchgeführten Qualitätsanalyse der Audiodeskription vom Landesmuseum Mainz wird ersichtlich, dass die untersuchte Audiodeskription eine Ästhetik des Performativen umsetzt. Blinde Kunstbetrachtende werden mithilfe der Sprache zur Vornahme bestimmter Handlungen bewegt, wobei deren Kunstwahrnehmung in einen bestimmten (Zeit)Raum eingebettet wird. Ein solcher Eingriff kann auf eine Inszenierung hindeuten – Audiodeskription wird dementsprechend zu einer außergewöhnlichen und einmaligen Aufführung.
EN
Audio description as a service in favor of blind persons consists in the audial description of visual content of a film production or a painting. It represents an intersemiotical variety of audiovisual translation, but is still underrepresented in research literature. The quality analysis of the audio description by the Landesmuseum Mainz shows that it implements the aesthetics of the performativity. Blind art recipients are moved through language to perform certain actions, with their perception of art embedded in a particular (time) space. Such an intervention may indicate that the audio description becomes an extraordinary staging.
Year
Issue
15
Pages
393–400
Physical description
Contributors
  • Adam-Mickiewicz-Universität Posen
References
  • Benecke, Bernd. Vorgaben für die Erstellung von Audiodeskriptionen. Beschlusslage. Auftrag an den NDR/ARD Hörfilmtagung am 18. März 2015. Berlin: Version 1.0, Stand 26.5.2015. Print.Der Tagesspiegel. 15.11.2010. https://www.tagesspiegel.de/berlin/stadtleben/geschichte-erlebenddr-museum-vergroessert-ausstellung/2484178.html, Datum des Zugriffs: 8.12.2018.Fischer-Lichte, Erika. Ästhetik des Performativen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2014. Print.Jakobson, Roman. „On linguistic aspects of Translation”. On Translation. Hrsg. Fang, Achilles und Reuben A. Brower. New York: Harvard University Press, 1966, 232–239. https://web.stanford.edu/~eckert/PDF/jakobson.pdf, Datum des Zugriffs: 7.12.2018.Jüngst, Heike. Audiovisuelles Übersetzen. Ein Lehr-und Arbeitsbuch. Tübingen: Gunter Narr Verlag, 2010. Print.Kasten, Ingrid, Eming, Jutta, Koch, Elke und Andrea Sieber. „Zur Performativität von Emotionalität in erzählenden Texten des Mittelalters. Eine Projektskizze aus dem Berliner Sonderforschungsbereich ‚Kulturen des Performativen‘“. Economia-Deutsch. Sonderheft derDeutschen Sektion der ICLS. Tübingen, 2000. Print.Kęsicka, Karolina. „Bilder mit Worten gemalt – zur Problematik der Audiodeskription als einer Form der Übertragung von Kunst”. Studia Germanica Posnaniensia XXXV (2014): 49–63. Print.Künstler, Izabela. „Cel uświęca środki audiodeskrypcji“. Przekładaniec 28 (2014): 140–153. Print.Michalewicz, Irena. „Audiodeskrypcja po Euro 2012 – zawrotne tempo akcji czy para w gwizdek?”. Przekładaniec 28 (2014): 153–162. Print.Napisy-Audiodeskrypcja. 9.11.2018. http://napisy-audiodeskrypcja.pl/, Datum des Zugriffs: 8.12.2018.Prunč, Erich. „Semiotik“. Handbuch Translation Hrsg. Snell-Hornby, Mary und Hönig, Hans und Kußmaul, Paul und Schmitt A. Peter. Tübingen: Stauffenburg-Verlag, 2003, 122–125. Print.Reinart, Sylvia. Lost in Translation (Criticism)? Berlin: Frank & Timme, 2014. Print.Rynek Zdrowia. 15.8.2015. http://www.rynekzdrowia.pl/Uslugi-medyczne/W-Polsce-zyje-az-1–8-mln-niewidomych-lub-slabowidzacych,155889,8.html, Datum des Zugriffs: 8.12.2018.Schröter, Eberhard. Manuskript. Landesmuseum Mainz: Führung für Sehbehinderte. Mainz: iGuide Kulturaufnahme GmbH, 2007. Print.Sommerfeld, Beate. Übersetzungskritik. Modelle, Perspektiven, Didaktik. Poznań: Wydawnictwo Naukowe UAM, 2016. Print.Szymańska, Barbara und Tomasz Strzymiński. Standardy tworzenia audiodeskrypcji do produkcji audiowizualnych. Białystok: Audiodeskrypcja, 2010. http://avt.ils.uw.edu.pl/files/2010/12/AD-_standardy_tworzenia.pdf, Datum des Zugriffs: 7.12.2018.
  • Benecke, Bernd. Vorgaben für die Erstellung von Audiodeskriptionen. Beschlusslage. Auftrag an den NDR/ARD Hörfilmtagung am 18. März 2015. Berlin: Version 1.0, Stand 26.5.2015. Print.
  • Der Tagesspiegel. 15.11.2010. https://www.tagesspiegel.de/berlin/stadtleben/geschichte-erlebenddr-museum-vergroessert-ausstellung/2484178.html, Datum des Zugriffs: 8.12.2018.
  • Fischer-Lichte, Erika. Ästhetik des Performativen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2014. Print.
  • Jakobson, Roman. „On linguistic aspects of Translation”. On Translation. Hrsg. Fang, Achilles und Reuben A. Brower. New York: Harvard University Press, 1966, 232–239. https://web.stanford.edu/~eckert/PDF/jakobson.pdf, Datum des Zugriffs: 7.12.2018.
  • Jüngst, Heike. Audiovisuelles Übersetzen. Ein Lehr-und Arbeitsbuch. Tübingen: Gunter Narr Verlag, 2010. Print.
  • Kasten, Ingrid, Eming, Jutta, Koch, Elke und Andrea Sieber. „Zur Performativität von Emotionalität in erzählenden Texten des Mittelalters. Eine Projektskizze aus dem Berliner Sonderforschungsbereich ‚Kulturen des Performativen‘“. Economia-Deutsch. Sonderheft der Deutschen Sektion der ICLS. Tübingen, 2000. Print.
  • Kęsicka, Karolina. „Bilder mit Worten gemalt – zur Problematik der Audiodeskription als einer Form der Übertragung von Kunst”. Studia Germanica Posnaniensia XXXV (2014): 49–63. Print.
  • Künstler, Izabela. „Cel uświęca środki audiodeskrypcji“. Przekładaniec 28 (2014): 140–153. Print.
  • Michalewicz, Irena. „Audiodeskrypcja po Euro 2012 – zawrotne tempo akcji czy para w gwizdek?”. Przekładaniec 28 (2014): 153–162. Print.
  • Napisy-Audiodeskrypcja. 9.11.2018. http://napisy-audiodeskrypcja.pl/, Datum des Zugriffs: 8.12.2018.
  • Prunč, Erich. „Semiotik“. Handbuch Translation Hrsg. Snell-Hornby, Mary und Hönig, Hans und Kußmaul, Paul und Schmitt A. Peter. Tübingen: Stauffenburg-Verlag, 2003, 122–125. Print.
  • Reinart, Sylvia. Lost in Translation (Criticism)? Berlin: Frank & Timme, 2014. Print.
  • Rynek Zdrowia. 15.8.2015. http://www.rynekzdrowia.pl/Uslugi-medyczne/W-Polsce-zyje-az-1–8-mln-niewidomych-lub-slabowidzacych,155889,8.html, Datum des Zugriffs: 8.12.2018.
  • Schröter, Eberhard. Manuskript. Landesmuseum Mainz: Führung für Sehbehinderte. Mainz: iGuide Kulturaufnahme GmbH, 2007. Print.
  • Sommerfeld, Beate. Übersetzungskritik. Modelle, Perspektiven, Didaktik. Poznań: Wydawnictwo Naukowe UAM, 2016. Print.
  • Szymańska, Barbara und Tomasz Strzymiński. Standardy tworzenia audiodeskrypcji do produkcji audiowizualnych. Białystok: Audiodeskrypcja, 2010. http://avt.ils.uw.edu.pl/files/2010/12/ AD-_standardy_tworzenia.pdf, Datum des Zugriffs: 7.12.2018.
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-23ae222b-a064-4016-b3e1-c578fd8f4f60
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.