PL EN


2018 | 14 | 251-258
Article title

Kreativität und Originalität bei der Benennung von kulinarischen Produkten am Beispiel der Namen für Schinken im Polnischen

Content
Title variants
Languages of publication
DE
Abstracts
DE
Im Beitrag werden polnische Schinkennamen präsentiert und analysiert. In der polnischen (bzw. slawischen) Onomastik gehören Warennamen zum Forschungsfeld der Chrematonomastik und werden Chrematonyme genannt. Es handelt sich um Warennamen, die das Produkt einerseits identifizieren sollen, andererseits aber oft einen werbenden Charakter besitzen, was bedeutet, dass sie Interesse am Kauf und Aufmerksamkeit potentieller Käufer wecken sollen. Es wird auch auf ihre Bildungsweise eingegangen. Besonders im Falle von polnischen Namen fällt ins Auge, dass die Produzenten mit großer Kreativität die Warennamen bilden, um bei den Konsumenten gewisse Assoziationen anzusprechen oder gar hervorzurufen. Wir versuchen auch auf die Frage einzugehen, in wieweit die Namen den Wert der von ihnen bezeichneten Produkte hervorheben bzw. „nobilitieren“. Aus dieser Perspektive scheinen die Warennamen ein Teil der Marketingstrategie der Firmen zu sein.
EN
Creativity and Originality in the Naming of Culinary Products on the Example of Ham Names in Polish The article presents and analyzes ham names in the Polish language. In Polish (possibly Slavic) onomastics, the names of products are the subject of chrematonomastic research and are called chrematonyms. These are names that on the one hand identify the product and on the other hand are often of advertising character, and their aim is to arouse the interest of the potential buyer. The article focuses on naming process of product names. At first glance, it can be seen that producers exhibit enormous creativity in this area to evoke specific associations in consumers. We also try to answer the question of how much the name of the product underlines its value. In this perspective, the names of goods become part of the marketing strategy of producers.
Year
Issue
14
Pages
251-258
Physical description
Contributors
author
  • Uniwersytet Wrocławski
  • Uniwersytet Wrocławski
References
  • Badyda, Ewa. „O problemach z ustaleniem postaci chrematonimu – na przykładzie nazw polskich – wyrobów cukierniczych“. Chrematonimia jako fenomen współczesności. Hrsg. Maria Biolik und Jerzy Duma. Olsztyn: Uniwersytet Warmińsko-Mazurski, 2011, 31–41. Print.
  • Bralczyk, Jerzy. Jeść! Olszanica: Bosz, 2014. Print.
  • Dufferain, Svenja. Tyronyme – zur strategischen Wortbildung französischer Käsemarkennamen. Berlin: Frank & Timme, 2012. Print.
  • Fink, Michael. Waren- und Produktnamen als besondere Namenskategorie: Exemplifiziert an den Namen der IKEA-Produkte. Hamburg: Diplomica® Verlag, 2010. Print.
  • Kosyl, Czesław. „Chrematonimy“. Współczesny język polski. Encyklopedia kultury polskiej XX wieku Vol. II. Hrsg. Jerzy Bartmiński. Lublin: UMCS, 1993, 439–444. Print.
  • Nübling, Damaris, Fabian Fahlbusch und Rita Heuser. Namen. Eine Einführung in die Onomastik. Tübingen: Narr, 2012. Print.
  • Terglane-Fuhrer, Anne. Sprache der Speisezubereitung. Empirische Untersuchung zur vertikalen Variation. Frankfurt am Main: Peter Lang, 1996. Print.
  • Zboralski, Marek. Nomen omen, czyli jak nazwać firmę i produkt. Warszawa: Business Press, 2000. Print.
  • Siwiec, Adam. Fachtermini in der onomastischen Theorie und ihre Rolle bei der Klassifikation und Analyse der Namen von Handelsobjekten. http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documents/14545/NI_99–100_2011_Siwiec.pdf 15.9.2017.
  • Duden. http://www.duden.de/rechtschreibung/Schinken#Bedeutung1. 16.9.2017.
  • Słownik Języka Polskiego. http://sjp.pwn.pl/doroszewski/szynka;5505232.html. 14.10.2017.
  • Wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/Sarmatismus. 28.10.2018
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-2d5afacf-2e66-47a2-bbe8-b56bd1b7ad92
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.