PL EN


Journal
2014 | 18 | 1 | 167-179
Article title

Vysotsky v cheskych perevodoh J. Moravcocoi, M. Dvorshaka i Raduzy

Authors
Title variants
EN
he Czech Translations of Vysotsky’s Works by J. Moravcová, M. Dvořák and Radůza
Languages of publication
RU
Abstracts
EN
The introductory theoretical part of the present paper entitled “The Czech Translations of Vysotskyʼs Works by J. Moravcová, M. Dvořák and Radůza” deals in brief with translations of the poetry by Vladimir Vysotsky into Slovak and Polish. The paper includes a discussion on theoretical works by Slovak translation scholars and Slovak translations of Vysotsky’s poetry which were published in 1985 and 1990. Subsequently, attention is devoted to Czech translations penned by Jana Moravcová and Milan Dvořák. Each of the two mentioned translators has chosen different strategy to reach a goal in his or her translation work: Moravcová rather tends to preserve the poetic character of Vysotsky’s works, while Dvořák gives preference to make the Czech lyrics singable. The second part is devoted to three different translations of a Vysotsky’s song titled “Bratskiye mogily”. The first translation into Czech “Společné hroby” (1988) comes from Jana Moravcová, the second is by Milan Dvořák – “Hromadné hroby” (1997) and the third “Masové hroby” (2010) belongs to Igor Jelínek, the author of the present article. The translation of “Parus” was written by a singer-songwriter Radka Vranková who performs under the stage name Radůza. Her translation will be confronted, as in the previous case, with our own translation.
DE
Der einführende theoretische Teil des Aufsatzes mit dem Titel „Vladimir Vysockij in den tschechischen Übersetzungen von Jana Moravcová, Milan Dvořák und Radůza“ beschäftigt sich in Kurzform mit der Übersetzung der Poesie von Vladimir Vysockij ins Slowakische und Polnische. Der Aufsatz beinhaltet Ausführungen über theoretische Arbeiten slowakischer Übersetzungswissenschaftler sowie eine Auswahl an Liedtexten dieses außergewöhnlichen Dichters, welche in den Jahren 1985 und 1990 veröffentlicht wurden. Im Anschluss daran richtet sich die Aufmerksamkeit auf aus der Feder von Jana Moravcová und Milan Dvořák stammende Übersetzungen von Vysockijs Liedern ins Tschechische, wobei jeder der beiden angeführten Übersetzer eine andere zum Erfolg führende Strategie für seine Übersetzungsarbeit gewählt hat: Moravcová tendiert eher zum Erhalten des poetischen Charakters von Vysockijs Werk, während Dvořák der Möglichkeit, die Lieder auf Tschechisch singbar zu machen, den Vorzug gab. Der zweite Teil widmet sich drei verschiedenen Übersetzungen von Vladimir Vysockijs Lied mit dem Titel „Bratskije mogily“. Die erste Übersetzung ins Tschechische stammt von Jana Moravcová „Společné hroby“, die zweite von Milan Dvořák „Hromadné hroby“ (1997) die dritte, „Masové hroby“ (2010), von mir, Igor Jelínek, dem Autor des vorliegenden Artikels. Eine weitere Übersetzung von „Parus“ (Segel) stammt aus der Feder der Chansonsängerin Radka Vranková, die unter dem Künstlernamen Radůza auftritt. Ihre Übersetzung wird wie im vorangegangenen Fall mit meiner eigenen Übersetzung konfrontiert.
Journal
Year
Volume
18
Issue
1
Pages
167-179
Physical description
Contributors
author
References
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-5cde73db-1c22-41e5-952d-1c1e01a46718
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.