PL EN


2009 | 1(56) | 15-21
Article title

Odkupienie obiektywne i subiektywne w Encyklice Redemptor hominis

Title variants
DE
Die Objektive und Subjektive erlösung in der Enzyklika Redemptor hominis
Languages of publication
PL
Abstracts
DE
Johannes Paul II. verbindet meisterhaft die objektive Erlösung (redemptio obiectiva), die die Person Jesu Christi und sein Werk ist, mit der subjektiven Erlösung (redemptio subiectiva), die als Rezeption dieser Gabe durch die ganze menschliche Person – ihr Ich, ihren Verstand (Wahrheit), ihren Willen (Güte) sowie ihr Gefühl (Liebe) – und die erlösende Tat des Menschen ad intra (Ethik und Innenleben) et an extra (Erlösungspraxis in Bezug auf die irdische Wirklichkeit) verstanden wird. An diesem Kommunio-Prozess zwischen den beiden Dimensionen der Erlösung ist beteiligt auch die Kirche als eine Form der sozialen Erlösung und die Gottes Mutter als eine Art der redemptorischen Mutterschaft. In dieser Weise weist die ganze Lehre des Papstes einen tiefgründigen personalistischen Charakter auf.
Contributors
  • Katedra Historii Dogmatów w Instytucie Teologii Dogmatycznej KUL
References
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-775253d5-9b50-433e-bb61-ca98354ab9b4
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.