PL EN


2020 | 18 | 441-452
Article title

Ausdruck von Emotionen beim Exponieren am Beispiel deutscher parlamentarischer Abgeordnetenreden

Content
Title variants
EN
Expression of Emotions and Textual Emphasis on the Example of German Parliamentary Speeches
Languages of publication
DE
Abstracts
EN
The text producer emphasizes a certain element of the text, i.e. a word, a phrase or even the whole utterance, in order to draw the text receiver’s attention and with the intention to “distinguish the important from the unimportant information” (Cirko 2013: 55). The aim of the paper is to investigate, firstly, to what extent the linguistic means of emphasis, such as lexical and syntactic ones, correspond to prosodic means of emphasis and secondly, how the text producers express their emotions in the emphasized text passages. The analysed data consists of extracts from parliamentary speeches made by MPs in German Bundestag.
Year
Issue
18
Pages
441-452
Physical description
Contributors
  • Adam-Mickiewicz-Universität Posen, Poznań
References
  • Altmann, Hans. „Cleft- und Pseudocleft-Sätze (Spalt- und Sperrsätze) im Deutschen“. An der Grenze zwischen Grammatik und Pragmatik. Hrsg. Rita Brdar-Szabó, Elisabeth Knipf-Komlósi und Attila Péteri. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2009, 13–34. Print.
  • Błachut, Edyta. Bewerten. Semantische und pragmatische Aspekte einer Sprachhandlung. Hamburg: Verlag Dr. Kovač, 2014. Print.
  • Burkhardt, Armin. Das Parlament und seine Sprache. Studien zu Theorie und Geschichte parlamentarischer Kommunikation. Tübingen: Niemeyer, 2003. Print.
  • Cirko, Lesław. „Dem Gesagten Relief geben“. Argumentieren. Sprechen im deutsch-polnischen Kontrast. Hrsg. Ulrich Engel. Wrocław, Dresden: ATUT / Neisse Verlag, 2013, 55–77. Print.
  • Duch-Adamczyk, Justyna. Funktionsdistribution der Abtönungspartikeln des Deutschen und des Polnischen. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2012. Print.
  • Engebretsen, Steinar. „Deutsche Cleft-Sätze – wie vielseitig sind sie eigentlich? Eine internetbasierte Bestandsaufnahme“. Deutsche Sprache (2016): 43–76. Print.
  • Eroms, Hans-Werner. „Das Wichtigste als Nachtrag: Der alltagsrhetorische Anknüpfungsoperator und ja“. Kommunikative Routinen. Formen, Formeln, Forschungsbereiche. Hrsg. Leena Kolehmainen, Hartmut E. H. Lenk und Liisa Tiittula. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2014, 39–56. Print.
  • Fiehler, Reinhard. „Emotionalität im Gespräch“. Text- und Gesprächslinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung, 2. Halbband. Hrsg. Klaus Brinker, Gerd Antos, Wolfgang Heinemann und Sven F. Sager. Berlin, New York: de Gruyter, 2001, 1425–1438. Print.
  • Grzeszczakowska-Pawlikowska, Beata. „Erwägungen zu auditiven Untersuchungen an der gesprochenen Sprache“. Folia Germanica 6 (2010): 161–173. Print.
  • Klein, Josef. „Politische Textsorten“. Aspekte der Textlinguistik. Hrsg. Klaus Brinker. Hildesheim, Zürich, New York: Georg Olms Verlag, 1991, 245–278. Print.
  • Klein, Josef. „Rhetorisch-stilistische Eigenschaften der Sprache der Politik“. Rhetorik und Stilistik / Rhetoric and Stylistics, 2. Halbband. Hrsg. Ulla Fix, Andreas Gardt und Joachim Knape. Berlin, New York: de Gruyter, 2009, 2112–2131. Print.
  • Klein, Josef. „Politische Rhetorik. Eine Theorieskizze in Rhetorik-kritischer Absicht mit Analysen zu Reden von Goebbels, Herzog und Kohl“. Grundlagen der Politolinguistik. Ausgewählte Aufsätze. Hrsg. Josef Klein. Berlin: Frank & Timme, 2014, 197–239. Print.
  • Koch, Peter und Wulf Oesterreicher. „Sprache der Nähe – Sprache der Distanz. Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Spannungsfeld von Sprachtheorie und Sprachgeschichte“. Romanistisches Jahrbuch 36 (1985): 15–43. Print.
  • Lüger, Heinz-Helmut. „Textroutinen und politische Rede“. Kommunikative Routinen. Formen, Formeln, Forschungsbereiche. Hrsg. Leena Kolehmainen, Hartmut E. H. Lenk und Liisa Tiittula. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2014, 183–197. Print.
  • Makowski, Jacek. Die Abgeordnetenrede im Europäischen Parlament. Łódź: Wydawnictwo PRIMUM VERBUM, 2013. Print.
  • Métrich, René und Eugène Faucher. Wörterbuch deutscher Partikeln. Unter Berücksichtigung ihrer französischen Äquivalente. Berlin, New York: de Gruyter, 2009. Print.
  • Ortner, Heike. Text und Emotion. Theorie, Methode und Anwendungsbeispiele emotionslinguistischer Textanalyse. Tübingen: Narr Verlag, 2014. Print.
  • Poźlewicz, Agnieszka. „Pragmatische Nebenfunktionen expositiver Partikeln des Deutschen“. Phänomene im pragmatisch-semantischen Grenzbereich. Hrsg. Edyta Błachut, Adam Gołębiowski und Artur Tworek. Wrocław, Dresden: ATUT / Neisse Verlag, 2010, 159–166. Print.
  • Poźlewicz, Agnieszka. „Marker der Personendeixis im Deutschen am Beispiel politischer Reden“. Wort – Text – Diskurs. Hrsg. Magdalena Duś, Robert Kołodziej und Tomasz Rojek. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2016, 257–271. Print.
  • Tworek, Artur. „Fokusakzente als rhetorische Hervorhebungsmarker in der gesprochenen Wissenschaftssprache. Eine deutsch-polnische vergleichende Signaluntersuchung“. Studia Linguistica 35 (2016): 221–233. Print.
  • Weinrich, Lotte. Verbale und nonverbale Strategien in Fernsehgesprächen. Eine explorative Studie. Tübingen: Niemeyer, 1992. Print.
  • Zeh, Wolfgang. „Theorie und Praxis der Parlamentsdebatte“. Parlamentsrecht und Parlamentspraxis in der BRD. Hrsg. Hans-Peter Schneider und Wolfgang Zeh. Berlin, New York: de Gruyter, 1989, 917–938. Print.
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-78eece4b-5e27-4253-940e-5cc0969e5bf7
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.