PL EN


1991 | 2 | 335-347
Article title

Struktura makrozoobentosu Jeziora Lednickiego

Content
Title variants
DE
Struktur des Makrozoobentos des Lednica Sees
Languages of publication
PL
Abstracts
DE
Der Zweck dieser Arbeit war eine Vorerkundung des Makrozoobenthos im Lednica See. Die Beobachtungen wurden vom 28.04. bis 05.10.1987. an 5 ständigen Stellen und in der Frühlings- und Sommerperiode (04.-07.-08) an einmaligen Probenentnabnahmstellen geführt. Das Bodenmaterial wurde mit einem Ekman-Birge Schöpflöffel (Greiffläche 250 cm2) entnommen. Die Einzetwesenzahl und Biomasse der Organismen wurden je 1 m2 der Bodenfläche umgerechnet. Die mittlere Konzentration des Benthos betrug 1912 Einzelwesen (m2; je nach der Lokalisation der Stellen war die Konzentration unterschiedlich. In der Profundalzone betrug sie durschschnitlich 540 Stück) m2, im Litoral des mittleren und südlichen Teils des Sees - 2140 Stuck) m2; im Litoral der Inseln – 3048 Stück) m2. An allen Stellen dominierten die Gastropoden, die eine mittlere Konzentration von 1257 Einzelwesen) m2 erreichten und 61,08% des Makrozoobenthos bildeten. Die Komponenten waren: Bivalvia (10,84%), Oligochaeta (6,4%), Isopoda (5,76%), Chironomidae (5,36%); die übrigen taxonomen Einheiten erreichten eine Gesamtkonzentration von 236 Einzelwesen (m2) 10,56% der festgestellten Organismen). Im gesammelten Material wurden 17 Hauptgruppen des Makrozoobenthos identifiziert (Tab. 1.). An den Profundaistellen (Abb. 2.) wurde, mit steigender Tiefe, eine Minderung der Einzelwesenzahl beobachtet; die jährliche mittlere Biomasse betrug hier 30,867 g/m2. An der 4. Stelle betrug die mittlere Konzentration des Benthos 1788 Stück/m2, die Biomasse - 51,319 g/m2. Unter den Mollusken kamen u. a. Bithynia tentaculata (386 Stück) m2/, Anisus contortus (280 Stück) m2/ und Potamopyrgus jenkinsi (232 Stück) m2/ vor. Es wurde auch eine Erhöhung der Einzelwesenzahl der übrigen taxonomen Einheiten beobachtet, unter denen registrierte man: Oligochatea (416 Stück) m2/, Ephemeroptera (240 Stück) m2/, Amphipoda (200 Stück) m2/, Chironomidae (193 Stück) m2/, Decapoda (96 Stück) m2/, Coleoptera (56 Stück) m2/ und Odonata (40 Stück) m2/. Die eimaligen Probenentnahmen im Sommer an der *5. und 6. Stelle bewiesen, dass die Einzelwesenzahl im südöstlichen teil des litorals fast doppelt so gross war; dementgegen war die Erhöhung der biomasse im südwestlichen Teil mit dem Vorhandensein von Dreissena polymorpha (33,22% der Biomasse) verbunden. An beiden Stellen dominierte Potamopyrgus jenkinsi; diese Form erreichte an der 5. Stelle 1157 Einzelwesen/ m2 und an der 6. Stelle - 546 Einzelwesen/m2. An der 9. Stelle betrug die mittlere Konzentration des Zoobenthos 1437 Stück/m2 und die Biomasse - 99,847 g/m2. Die dominierende Form war Potamopyrgus jenkinsi, mit seiner Konzentration von 668 Einzelwesen/m2. Die mittlere Konzentration des Benthos an den Stellen 10.-14. betrug 5056 Stück/m2, die Biomasse - 145,345 g/m2. Eine grössere Einzelwesenzahl des Zoobenthos wurde im südöstlichen Teil des Litorals des Sees und der Inseln beobachtet. Ebenso wie Żmudziński (1957) und Wolnomiejski (1969) bemerkte man, dass die Einzelwesenzahl und Differenzierung des Benthos von der Tiefe und von dem Charakter des Nährbodens beeinflusst werden. Die Stellen 9. 11. und 12. haben ein unterschiedliches Benthos, weil in der Nähe dieser Stellen, auf dem Boden, geologische Arbeiten geführt wurden. Die Folge dieser Arbeiten war eine Veränderung des natürlichen Charakters des Bodens. Die Gleichgewichtsstorung eines Biotops spielt eine negative Rolle im Leben der Organismen und kann gelegentlich auch gewisse Arten, die ursprünglich im natürlichen Biotop vorkamen, eliminieren.
Keywords
Year
Volume
2
Pages
335-347
Physical description
Dates
published
1991
Contributors
  • Instytut Inżynierii Środowiska Politechniki Poznańskiej
References
  • Banaszak J., 1979. Chironomidae (Diptera) from bottom sedimentsin varions types of water bodies in agricultural areas, AHy 21, s. 167-176.
  • Вestry М. 1980. Trzyletnie badania fauny dennej po przerwaniu napowietrznienia Jeziora Starodworskiego, ZNARTO 10, s. 95-103.
  • Cywińska A., Różańska Z. 1978. Zoobentos Zalewu Wiślanego, BM 4, s. 145-160.
  • Dusoge Κ., Borownik-Dylińska L., Ejsmont-Karabin J., Spodniewska I., Węgleńska T. 1985. Plankton and benthos of man-made Lake Zegrzyńskie, EP 33, s. 455-479
  • Gross F. 1976. Les communautés d’Oligochétes d’un ruisseau de planique, Ann. Limn. 12, s. 75-87.
  • Kajak Z., Dusoge K. 1971. The regularities of vertical distribution of benthos in bottom sediments of three Masurian Lakes, EP 32, s. 485-499.
  • Magnin E. 1970. Faune benthique littorale du Lac Saint-Louis prés de Montréal (Québec). I. — Quelques données générales, Ar.Hy 1, s. 179-193.
  • Malej J. 1974. Fauna denna w zanieczyszczonym estruarium, MIR, Ser. A, 13, s. 1-83.
  • Pańczakowa J. 1991. Struktura elementów abiotycznych jeziora Lednica, SL 2, s. 315-333.
  • Pieczyńska E. 1972. Rola materii allochtonicznej w jeziorach, WE 18, s. 131-140.
  • Tadajewski A. 1956. Osady jeziora Druzno jako siedlisko fauny dennej, EP.A 9, s. 293-316.
  • Wielgosz S. 1981. The structure of benthofauna aggregations in the lotic environment of the River Wel, Mazurian Lake District, Acta Hydrobiol., 23 s. 349-361.
  • Wonomiejski N. 1970. The Effect of Dreissena polymorpha Pall. Aggregations on the Differentiation of the Benthonic Macrofauna, Zesz. Nauk. UMK w Toruniu. Prace Stacji Limnol. w Iławie, 5, s. 31-39.
  • Wolnomiejski N., Furyk A. 1970. Potamopyrgus jenkinsi Smith w jeziorach iławskich, Zesz. Nauk. UMK w Toruniu. Prace Stacji Limnol. w Iławie, 5, s. 23-30.
  • Żmudziński L. 1957. Zoobentos Zalewu Wiślanego, Prace MIR, 9.
Document Type
Publication order reference
Identifiers
ISBN
83-232-0549-3
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-7d45457c-c20b-4d03-9a8a-fbea7e703cfb
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.