PL EN


2013 | 32 | 119-140
Article title

Victima versus Sacrificium. Ambivalenz des Opfers aus der Perspektive der Innsbrucker Dramatischen Theologie

Content
Title variants
EN
Victima vs Sacrificium. Ambivalence of the Victim from the Perspective of the Innsbruck Dramatic Theology
Languages of publication
DE
Abstracts
DE
Im kulturpolitischen und religionstheologischen Diskurs der Gegenwart spielt nicht nur der Opferbegriff eine zentrale Rolle, sondern auch dessen Ambivalenz. Die Opfer werden ja oft zu Tätern und rechtfertigen ihr Tun mit dem Hinweis auf das Opfersein. Der Teufelskreis der Täter‑Opfer‑Täter‑Logik scheint heute ungebrochen zu sein. Unter Rückgriff auf die mimetische Theorie von René Girard sucht die Innsbrucker Dramatischen Theologie den Teufelskreis zu sprengen. Die Unterscheidung zwischen der mythischen Logik des Heidentums, die das Opfer im mimetischen Taumel sakralisiert, damit auch Viktimisierungen fördert und der opferkritischen Logik der biblischen Tradition spielt dabei eine zentrale Rolle. Gott will Opfer nicht, doch nachdem Christus von den Menschen hingerichtet wird, verwandelt er kraft seiner Sohnesidentität die Destruktivität der Viktimisierung in die lebensfördernde Hingabe.
EN
In contemporary discussions on cultural, political, religious and theological issues, aimportant place is occupied not only by the victim, but the ambivalence that is assoated with it. Victims often become offenders. They refer to the fact of being a victim, that justifies this type of behavior. It seems that there is no way of „diabolical circoffender‑victim‑offender. The Dramatic Theology which was developed in Innsbrucgives an opportunity to find a way out of this circle. It uses the results of René Girarmimetic theory. It is important to distinguish between the mythical logic of pagaism, in which the process of sacralization takes place, and the biblical tradition whiccondemns this logic. Christ preaches the Gospel (Good News) of his Father who is entirely free of violence. As a result he himself becomes an object of people’s aggressioWithout compulsion he responds with no violence and in this way he transforms tdestructive forces of sacral violence in loving devotion to the Father.
Year
Issue
32
Pages
119-140
Physical description
Contributors
  • Katholisch‑Theologische Fakultät Universität Innsbruck
References
  • Améry J., Jenseits von Schuld und Sühne-Bewältigungsversiche eines Überwältigten, München 1966.
  • Girard R., Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz, München 2002.
  • Girard R., Das Ende der Gewalt. Analyse des Menschheitsverhängnisses. Erkundungen zu Mimesis und Gewalt mit Jean-Michel Oughourlian und Guy Lefort, Freiburg i.B. 2009.
  • Girard R., Die verkannte Stimme des Realen: Eine Theorie archaischer und moderner Mythen, München 2005.
  • Niewiadomski J., Die Zweideutigkeit von Gott und Welt in J. Moltmanns Theologien, Innsbruck 1982.
  • Niewiadomski J., Girard, René, in: Die Französische Philosophie im 20. Jahrhundert. Ein Autorenhandbuch, hrsg. von T. Bedorf, K. Röttgers, Darmstadt 2009.
  • Niewiadomski J., Konturen einer Theologie der Eucharistie, in: M. Scharer, J. Niewiadomski, Faszinierendes Geheimnis, Innsbruck – Mainz 1999.
  • Niewiadomski J., Märtyrer, Selbstopfer, Selbstmordattentäter, in: Opfer – Helden – Märtyrer. Das Martyrium als religionspolitologische Herausforderung, hrsg. Von J. Niewiadomski, R. Siebenrock in Zusammenarbeit mit H. I. Cicek und M. Moosbrugger, Innsbruck 2011.
  • Niewiadomski J., „Mysterium fascinosum” inmitten des „mysterium tremendum”. „Der neunte Tag” und die transformierende Kraft der Eucharistie, in: Paradise Now!? Politik-Religion-Gewalt im Spiegel des Films, hrsg. Von D. Regensburger, G. Larcher, Marburg 2009.
  • Niewiadomski J., Nur ein Sündenbock? Dramatischer Zugang zum Erlösungstod, in: Erlösung auf Golgota? Der pfertod Jesu im Streit der Interpretationen, hrsg. Von M. Striet, J.-H. Tück, Freiburg i.B. 2012.
  • Niewiadomski J., Stolpersteine auf dem Weg zwischen Ritus und Sakrament, „Katechetische Blätter” 2004, 2.
  • Palaver W., René Girards mimetische Theorie: Im Kontext kulturpolitischer und gesellschaftspolitischer Fragen, Münster 2008.
  • Romejko A., Transformationskraft des Opfers. Ein Beitrag zum Opferdiskurs im Umkreis der mimetischen Theorie, Gdańsk 2007.
  • Schwager R., Brauchen wir einen Sünden. Gewalt und Erlösung in den biblischen Schriften, München 1978.
  • Schwager R., Jesus im Heilsdrama. Entwurf einer biblischen Erlösungslehre, Innsbruck 1990.
  • Vatimo G., Glauben – Philosophieren, Stuttgart 1997.
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-a6c16a73-32d7-4c6d-bd10-8067e8b73827
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.