PL EN


2008 | 9 | 17-28
Article title

Radzim powrót do źródeł. Krótka historia "skarbu" brązowego

Content
Title variants
DE
„Radzim – Rückkehr zu den Quellen. Kurze Geschichte eines Bronzehortfunds“
Languages of publication
PL
Abstracts
DE
„Der Bronzeschatz von Radzim” ist seit einem Jahrhundert bekannt; er sollte aus der Warthe während der Reinigung ihres Betts in den Jahren 1888 - 1892 herausgenommen werden. Ein Versuch der Wiederherstellung der Geschichte des Funds a u f Grund der bestehenden Dokumentation hat zu überraschenden Schlussfolgerungen zugeführt. Es erschien, dass die Funde aus der Warthe während der Vertiefung des Flussbetts mit einem Dampfbagger aus verschiedenen Stellen herausgenommen wurden: aus dem Kanal bei Radzim, aus der Warthe bei Radzim, 1,5 km nach unten von der Radzim-Insel und vielleicht am Wartheufer - in dem verlassenen Inhalt des Baggerlöffels. Der chronologische Bereich der gefundenen Gegenstände war breit - vom Neolithikum bis zum mindestens Spätmittelalter. Unter ihnen waren mindestens 21 Bronzefunde. Die gefundenen Gegenstände gelangen in die posener Museen und ins Museum in Berlin, wobei zwei Dolche von Radzim zum Dolch von Pogorzelica zugegeben wurden und sind jetzt als „Schatz“ aus Pogorzelica bekannt. In Hinsicht auf die Umstände ihrer Freilegung, Zusammensetzung der gefundenen Bronzen und deren Chronologie ist es schwer, sie als Teil eines Depositums zu anerkennen. Hier handelt es sich eher um die während eines Übergangs über den Fluss zufällig versenkten Gegenstände oder um die Ausstattung von Personen, die ertrunken sind und deren Körper die Warthe abgetrieben und in einer Flussschleife gesetzt hat. Eine solche Betrachtung der Bronzefunde aus der Warthe bei Radzim lässt nicht nur deren neue Interpretierung, sondern auch die von mehreren Verfassern postulierte Möglichkeit einer Detaillierung der Datierung von einzelnen Funden zu. Sie soll auch die Forscher zur Ausnutzung, bei der Erarbeitung des Fundguts von solchen Fundstellen wie Radzim, der erhaltenen Archivdokumentation anregen.
Keywords
Year
Volume
9
Pages
17-28
Physical description
Dates
published
2008
Contributors
  • Muzeum Archeologiczne w Poznaniu
  • Muzeum Archeologiczne w Poznaniu
References
  • Blajer W. 1999. Skarby ze starszej i środkowej epoki brązu na ziemiach polskich. Kraków
  • Blajer W. 2001. Skarby przedmiotów metalowych z epoki brązu i wczesnej epoki żelaza na ziemiach polskich, Kraków
  • Fogel J. 1979. Studia nad uzbrojeniem ludności kultury łużyckiej w dorzeczu Odry i Wisły. Poznań.
  • Gedl M. 1980. Die Dolche und Stabdolche in Polen, Prähistorische Bronzefunde, Abteilung VI, Band 4, Munchen.
  • Jasnosz S. 1984. Materiały i studia do dziejów osadnictwa starożytnego i wczesnośredniowiecznego Ziemi Obornicko-Rogozińskiej, część III, FAP, t. XXXIII, s. 55-166.
  • Kaczmarek M. 2005. Epoka brązu i wczesna epoka żelaza na ziemi obornicko-rogozińskiej [w:] Archeologia powiatu obornickiego. Oborniki-Rogoźno-Ryczywół, Poznań.
  • Koehler К. 1900. Album zabytków przedhistorycznych Wielkiego Księstwa Poznańskiego, II, Poznań.
  • Kostrzewski J. 1924. Z badań nad osadnictwem wczesnej i środkowej epoki brązowej na ziemiach polskich, PAr, 1 .11,(1923 r.), s. 161-218.
  • Kurnatowski S. 1966. Materiały do środkowego okresu brązu w Wielkopolsce, PAr t. 17, s. 122-201.
  • Riemer P. 1997. Radzim, Kr. Oborniki, Prov. Posen, [w:] Gaben an die Gotter. Schatze der Bronzezeit Europas, Bestandskataloge des Museum ftir Vor- und Fruhgeschichte, t. 4, Berlin, s. 178.
Document Type
Publication order reference
Identifiers
ISSN
0860-7893
YADDA identifier
bwmeta1.element.desklight-ef93e8c4-4c5f-44b9-9006-518332735387
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.