PL EN


2019 | 40 | 53-61
Article title

„Die Ohnmacht ist ein Syndrom von dem Österreich.“ Heimat- und Sozialmisere in den Stücken von Thomas Arzt

Content
Title variants
EN
“POWERLESSNESS IS A SYNDROME OF AUSTRIA’S”. HOMELAND AND SOCIAL MISERY IN THE PLAYS OF THOMAS ARZT
PL
„Die Ohnmacht ist ein Syndrom von dem Österreich.“ Heimat- und Sozialmisere in den Stücken von Thomas Arzt
Languages of publication
DE
Abstracts
PL
With reference to two plays by Thomas Arzt (Die Neigung des Peter Rosegger, Totes Gebirge), this paper examines how attitudes in contemporary Austria are represented in literature. The analysis focuses on the playwright’s poetical originality in presenting conventional themes like homeland, social misery and the Austrian sense of apocalypse. It will be argued that the transformative playing with dramatic genres, intertextuality, significant idioms and local song material is in fact a farce exposing current circumstances and mentalities.
EN
With reference to two plays by Thomas Arzt (Die Neigung des Peter Rosegger, Totes Gebirge), this paper examines how attitudes in contemporary Austria are represented in literature. The analysis focuses on the playwright’s poetical originality in presenting conventional themes like homeland, social misery and the Austrian sense of apocalypse. It will be argued that the transformative playing with dramatic genres, intertextuality, significant idioms and local song material is in fact a farce exposing current circumstances and mentalities.
DE
Der Beitrag untersucht anhand zweier Stücke von Thomas Arzt (Die Neigung des Peter Rosegger, Totes Gebirge) literarische Darstellungsformen von Ansichten des gegenwärtigen Österreich. Der Fokus der Analyse richtet sich auf die poetisch originelle Art und Weise, in der der Dramatiker herkömmliche Motive wie Heimat, soziale Misere und österreichische Apokalypsestimmung präsentiert. Hierbei wird dargelegt, wie das transformative Spiel mit dramatischen Genres, Intertexten, signifikanten Idiomen und heimischem Liedgut eine Farce konstituiert, die aktuelle Verhältnisse und Mentalitäten transparent macht.
Year
Issue
40
Pages
53-61
Physical description
Dates
published
2020-04-30
Contributors
References
  • Arzt, Th. (2011). Grillenparz. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Theater Verlag.
  • Arzt, Th (2016a). Die Neigung des Peter Rosegger. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Theater Verlag.
  • Arzt, Th. (2016b). Totes Gebirge. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Theater Verlag.
  • Bähr, Chr. (2012). Der flexible Mensch auf der Bühne Sozialdramatik und Zeitdiagnose im Theater der Jahrtausendwende. Bielefeld: Transcript.
  • Behr, M. (17. September 2016). Starrer Heimatdichter blickt auf tiefe Gräben. Salzburger Nachrichten.
  • Cerny, K. (2011). Sommernachtsalbtraum. Profil, 42 (15).
  • Cerny, K. (2016). Wohin bewegt sich Europa, Herr Arzt? Profil, 47 (37).
  • Hackl, W. (22. April 2013). Chor der Identitätskrisen. Thomas Arzts „Alpenvorland“ im Linzer Landestheater. Der Standard.
  • Halter, M. (27. November 2013). Billy the Kid kam nur bis Deutschlandsberg. Frankfurter Allgemeine Zeitung.
  • Lilla, M. (2018). Der Glanz der Vergangenheit. Über den Geist der Reaktion (E. Liebl, Übers.). Zürich: NZZ Libro (Originalwerk veröffentlicht 2016).
  • Mader, B. (19. Januar 2016). Die Seele ist ein totes Gebirge. Thomas Arzt. Der Dramatiker über Normalität, Psychiatrie und die österreichische Kulturszene. Kurier.
  • Mayer, N. (17. September 2016). Peter Rosegger fällt nach rechts – oder links? Die Presse.
  • Westen, D. (2011). Das politische Gehirn (N. Hofmann, Übers.). Berlin: Suhrkamp (Originalwerk veröffentlicht 2007).
Document Type
Publication order reference
Identifiers
YADDA identifier
bwmeta1.element.ojs-doi-10_14746_sgp_2019_40_05
JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.